Sammelthread - Strömungswiderstand verschiedener Dämm-Materialien
  
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
Do, 29. September 2016, 10:20
Seiten: 1   Nach unten
Drucken
Autor Thema: Sammelthread - Strömungswiderstand verschiedener Dämm-Materialien  (Gelesen 18975 mal)
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.
Ydope
Team-Mitglied
*****
Offline Offline

Beiträge: 1133



« am: Fr, 01. Februar 2008, 19:00 »

Hier einige längenspezifische Strömungswiderstände von verschiedenen Dämmwollen.
Dieses ist ein wichtiges Kriterium bei der Anwendung für raumakustische Zwecke. Der l.S. fehlt aber oft in den Datenblättern. Wenn vorhanden, dann oft nur als "mindestens 5 kPa*s/m²", weil 5 kPa*s/m² ein Mindestwert für irgendwas zu sein scheint (den aber sowieso fast jede Dämmwolle erfüllt).

Die Dichte des Materials lässt sich aus dem Produktnamen ableiten. (DP-3 hat z.B. eine Dichte von ca. 30 kg/m³.)
Wenn man ein Material hat, das hier nicht vorkommt, dann kennt man meist zumindest dessen Dichte und kann sich an vergleichbarem Material orientieren.


Heraklith Heralan Steinwolle Dämmplatten:
DP-3:  > 5 kPa*s/m²
DP-4:  ≥ 7 ...
DP-5:  > 7
DP-7:  > 7
Dp-10: ≥ 20
DP-12: ≥ 25
DP-15: ≥ 25

(http://www.heraklith.at/)


Rockwool Steinwolle Dämmplatten:
Termarock 30: > 9
Termarock 40: > 12
Termarock 50: > 15
Termarock 100: > 43
Trennwandplatte Sonorock: ≥ 7

(http://www.baushop.de, http://www.bau-online.de)


ISOVER Dämmplatten:

Mineralwolle:
SSP 1/SSP 2: ≥ 11    (Dichte unbekannt)
ULTIMATE U TPV 34: ≥ 22    (Dichte unbekannt, einseitig mit schwarzem Vlies kaschiert)

Steinwolle:
SP 120: ≥ 40
SP 150: ≥ 50
SP 180: ≥ 70
Akustic VP: ≥ 25  (Dichte unbekannt)

(http://www.gh-connect.de/)

Wer irgendwo über Daten stolpert, der möge sie hier ergänzen.  prost
« Letzte Änderung: Sa, 30. Januar 2010, 16:01 von Ydope » Gespeichert

Dies ist keine Signatur
asb
Team
*****
Offline Offline

Beiträge: 1573



« Antworten #1 am: Do, 21. Februar 2008, 11:53 »

HOMATHERM flexCL

Rohdichte: ca. 70 kg/m³

längenbezogener Strömungswiderstand: 43 - 76 kPa s/m²


http://www.homatherm.com/fileadmin/media/downloads/produkte/flexcl/tm_flexcl_de.pdf


Eindeutiger Sieger in der Klasse bis 100 kg/m³ zwinkern
Gespeichert
asb
Team
*****
Offline Offline

Beiträge: 1573



« Antworten #2 am: Di, 18. März 2008, 19:46 »

Basotect kommt mit einem längenbezogenen Strömungswiderstand von 8 - 20 kPa s/m² daher. Und ist damit aus dieser Sicht nicht "besser" als mittelschwere Mineralwolle.


Grüsse Andy
Gespeichert
Ydope
Team-Mitglied
*****
Offline Offline

Beiträge: 1133



« Antworten #3 am: Mo, 31. März 2008, 15:38 »

Weiter im Thema:

Die Materialien OC 703 und OC 705, die von Ethan Winer in seinen Density Tests benutzt wurden, scheinen
~17 kPa respektive ~45 kPa zu haben, (bei 48 bzw. 96 kg/m³).

Quelle: http://www.gearslutz.com/board/1906012-post17.html
« Letzte Änderung: Mo, 12. Januar 2009, 23:32 von Ydope » Gespeichert

Dies ist keine Signatur
Ydope
Team-Mitglied
*****
Offline Offline

Beiträge: 1133



« Antworten #4 am: Do, 03. April 2008, 10:47 »

Kommando zurück, hier nun die tatsächlichen Daten vom Hersteller von den drei Wollen, die von Ethan Winer bei seinen Density-Tests http://www.ethanwiner.com/density/density.html benutzt wurden:

701: 8
703: 16
705: 30

http://www.gearslutz.com/board/1958094-post41.html


Gespeichert

Dies ist keine Signatur
moby dick
Hero Member
*****
Offline Offline

Beiträge: 573

Steinalter Lautsprecher-Bauer


« Antworten #5 am: Mi, 11. Juni 2008, 06:21 »

Caruso, Polyestervlies gibt nur an: ab 5 kNs/m hoch 4....
Gespeichert

Freundliche Grüße
Jürgen
markus
Hero Member
*****
Offline Offline

Beiträge: 1471


« Antworten #6 am: So, 31. August 2008, 18:19 »

Hi,

hat jemand genauere Daten zum längenspezifischen Strömungswiderstand von Basotect? 8 bis 20 kPa*s/m² ist ein ziemlich weiter Bereich, der optimale Dicken von 60 mm bis 150 mm ergibt...

20 kPa*s/m², 60 mm:



8 kPa*s/m², 150 mm:



Berechnet mit http://www.whealy.com/acoustics/Porous.html

Viele Grüße, Markus
Gespeichert
Verrückter
Redaktion
*****
Offline Offline

Beiträge: 2299



« Antworten #7 am: So, 31. August 2008, 19:22 »

Nach meinem (ungesichertem) Kenntnisstand 12-15

Gruß

Stefan
Gespeichert
asb
Team
*****
Offline Offline

Beiträge: 1573



« Antworten #8 am: So, 31. August 2008, 19:28 »

Hi,


Zitat
8 bis 20 kPa*s/m² ist ein ziemlich weiter Bereich

diese Angaben tauchen auch in einem PDF von BASF auf. -> KLICK
Ich denke die stark schwankenden Werte (nicht nur bei Basotect) ergeben sich durch Fertigungsgegebenheiten.
Ein Schaum wird in seiner Struktur (ähnlich wie Mineralwolle & Co) nie immer identisch sein.

Mittelwert nehmen und gut is smile
Wer es genauer haben will, muss selber messen.


Grüsse Andy
Gespeichert
moby dick
Hero Member
*****
Offline Offline

Beiträge: 573

Steinalter Lautsprecher-Bauer


« Antworten #9 am: Mo, 19. Januar 2009, 12:03 »

http://www1.rockwool.de/graphics/Testweb-Germany-DropDown-Menu/PDF/Anwendungsbereiche/Hochbau/update_060608/DB_RAF_SE_24_09_04.pdf

Rockwool RAF-SE mit schwarzem Vlies
Gespeichert

Freundliche Grüße
Jürgen
Ydope
Team-Mitglied
*****
Offline Offline

Beiträge: 1133



« Antworten #10 am: Mo, 19. Januar 2009, 13:07 »

Rockwool RAF-SE mit schwarzem Vlies

≥ 12 kPa*s/m²  laut Datenblatt.

Scheint das Pendant zur Isover SSP2 zu sein.
Gespeichert

Dies ist keine Signatur
Ydope
Team-Mitglied
*****
Offline Offline

Beiträge: 1133



« Antworten #11 am: Sa, 30. Januar 2010, 16:05 »

Basotect kommt mit einem längenbezogenen Strömungswiderstand von 8 - 20 kPa s/m² daher. Und ist damit aus dieser Sicht nicht "besser" als mittelschwere Mineralwolle.

Hat jemand zufällig eine Idee, wie man da an genauere Zahlen kommt? Zwischen 8 und 20 besteht ja doch ein massiver Unterschied.
Mittels Googelns habe ich allerdings nichts Genaueres herausfinden können...

Gruß
Gespeichert

Dies ist keine Signatur
Seiten: 1   Nach oben
Drucken
 
Gehe zu:  

Powered by SMF 1.1.15 | SMF © 2006, Simple Machines | Elegant by sloopz
Seite erstellt in 0.066 Sekunden mit 20 Zugriffen.